AGB

AGB

Einverständniserklärung/ Teilnahmebedingungen für alle Angebote von Santoṣa Yoga (Stand Mai 2018)

 

  1. Zahlungsbedingungen

Die Kursgebühr ist in bar oder alternativ nach Rechnungsstellung auf das angegebene Bankkonto überwiesen werden. Eine Anrechnung einer gezahlten Probestunde auf einen Erwerb einer Mehrfachkarte ist nur im Anschluss an die erste Probestunde möglich.

 

  1. Gültigkeit der erworbenen Yogakarten

Die Punktekarten verlieren ihre Gültigkeit, wenn der Abstand vom ersten Besuch der Yogaklasse bei 10er Karten 1 Jahr, bei 5er Karten 6 Monate, bei Monatskarten 4 Wochen oder mehr beträgt. Kennenlernangebote (einmalige Probestunde & 3 x Schnuppern in 4 Wochen) sind ausschließlich beim ersten Besuch buchbar und sind nicht verlängerbar.

 

  1. Selbstverantwortliche Teilnahme & Haftung

Der Teilnehmer nimmt selbstverantwortlich teil und informiert den jeweiligen Yogalehrer über eventuell bestehende körperliche/ gesundheitliche Einschränkungen, die seine Fähigkeit zur Teilnahme am Yogaunterricht beeinträchtigen könnten, auch wenn er diese für geringfügig hält. Vor der ersten Teilnahme holt er gegebenenfalls ärztlichen Rat ein. Der Yogalehrer entscheidet letztlich über die Teilnahme. Die Yogalektionen können ggfls. zu körperlichen Beschwerden führen, wenn die Übungen nicht gemäß den Anweisungen des Lehrpersonals ausgeführt werden oder der Ausübende seine individuelle körperliche Belastbarkeit und Grenzen nicht respektiert.

Die Haftung von Santoṣa Yoga für Personen-, Sach- und Vermögensschäden beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Um eine reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, ist es notwendig, den Anweisungen des Lehrpersonals unbedingt Beachtung zu schenken. Falls dies nicht erfolgt, ist eine Fahrlässigkeitshaftung ausgeschlossen. Unser Angebot und Yoga im Allgemeinen dient der Gesundheitsvorsorge und ersetzt keinen Arztbesuch. Es werden keine Diagnosen festgestellt und ausgesprochen. Ein Heilversprechen wird nicht gegeben. Für verloren gegangene oder gestohlene Gegenstände übernimmt Santoṣa Yoga keinerlei Haftung.

  1. Rücktritt & Krankheit

Abgeschlossene Kurse mit fester Laufzeit & Workshops: Bei Rücktritt bis spätestens 14 Tage vor Kurs-/ Workshop Beginn wird der Beitrag kostenfrei erstattet. Bei späterem Rücktritt, bzw. Nichterscheinen zum Kurs/ Workshop wird der gesamte Beitrag fällig, es sei denn, es kann ein Ersatzteilnehmer gestellt werden. In diesem Fall wird eine Bearbeitungsgebühr von 5.- € erhoben. Der Beitrag kann nicht rückerstattet werden, wenn der Kurs/ Workshop seitens des Teilnehmers abgebrochen wird. Bei Vorlage eines Attests wird im Einzelfall entschieden. Vom Teilnehmer versäumte Stunden können nicht nachgeholt oder rückerstattet werden.

Santoṣa Yoga behält sich vor, Angebote wegen zu geringer Teilnehmerzahl, Erkrankung des Kursleiters oder aus anderem wichtigem Grund abzusagen. In diesem Fall wird der bezahlte Beitrag für das jeweilige Angebot vollständig erstattet. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

 

  1. Datenschutz

Die angegebenen personenbezogenen Daten, insbesondere Name, Anschrift, Telefonnummer, email Adresse, die allein zum Zwecke der Durchführung des entstehenden Vertragsverhältnisses notwendig und erforderlich sind, werden auf Grundlage gesetzlicher Berechtigungen erhoben.

Die ausführliche Datenschutzerklärung liegt im Studio jederzeit zugänglich aus und ist online unter http://santosayoga.de/datenschutzerklaerung jederzeit abrufbar. Für jede darüber hinaus gehende Nutzung der personenbezogenen Daten und die Erhebung zusätzlicher Informationen bedarf es regelmäßig der Einwilligung des Betroffenen. Eine solche Einwilligung kann im folgenden Abschnitt freiwillig erteilt werden.

 

Die Einwilligung in die Datennutzung zum Versand von Newsletter muss elektronisch oder schriftlich erfolgen.

 

Rechte des Betroffenen: Auskunft, Berichtigung, Löschung und Sperrung, Widerspruchsrecht

Der Betroffene ist gemäß § 15 DSGVO jederzeit berechtigt, gegenüber dem Vertragspartner um umfangreiche Auskunftserteilung zu den zur eigenen Person gespeicherten Daten zu ersuchen. Gemäß § 17 DSGVO kann der Betroffene jederzeit gegenüber dem Vertragspartner die Berichtigung, Löschung und Sperrung einzelner personenbezogener Daten verlangen. Dies muss schriftlich erfolgen. Der Betroffene kann darüber hinaus jederzeit ohne Angabe von Gründen vom Widerspruchsrecht Gebrauch machen und die erteilte Einwilligungserklärung mit Wirkung für die Zukunft abändern oder gänzlich widerrufen. Der Widerruf kann entweder postalisch, per E-Mail an den Vertragspartner übermittelt werden.

 

  1. Anwendbares Recht, Erfüllungsort, Gerichtstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort ist der Sitz von Santoṣa Yoga in München, Sabine Willmann.

 

Mit der Zahlung des erklärt sich der Teilnehmer mit diesen Bedingungen einverstanden. Die AGB werden mit der Anmeldung (Einverständniserklärung) und automatisch mit jeder Teilnahme am Unterricht akzeptiert.

 

AGBs als pdf

 

Die Datenschutzbestimmung findest Du hier