Franzy Deutscher

Franzy Deutscher

 

Franzy sagt selbst über sich, dass sie gerne philosophiert es liebt, sich zu bewegen und den Körper denken zu lassen.

„Yoga hat so viel in sich und hilft mir nicht nur privat, sondern inspiriert mich auch für meine Arbeiten am Theater, im Tanz und in der Kampfkunst. Immer wieder innehalten, atmen, reflektieren, durchdringen. Zu mir kommen. Mich aushalten können. Dabei immer noch achtsam nach außen sein. Lernen und Neugierig bleiben. Ohne Verbissenheit, ohne Konkurrenz, aber mit der notwendigen Disziplin. Als frühere Leistungssportlerin kam ich erst gegen Ende meiner Karriere mit verschiedenen Stilen und Yogamethoden in Kontakt. Vor 8 Jahren fand ich das Anusara-Yoga und es erschien mir wie eine Offenbarung: Prägnante Ansagen, bewegungslogische Ausrichtungsprinzipien, anatomisches Wissen und das gleichzeitige Kreieren von Stabilität und Leichtigkeit. Im Körper. Im Kopf. Im Sein. Kurz nach der Geburt meines Sohnes schloss ich mein Geisteswissenschaftsstudium ab und begann die 300h Ausbildung bei Tina Lobe (Berlin). Ich mag es, Grenzen immer wieder neu zu hinterfragen und andere Menschen zu ermutigen, diese durch die eigene Praxis zu erkennen und vielleicht sogar, ein bisschen zu versetzen.

Yoga ist für mich das gelebte Wissen, dass alles verbunden ist. Mal heilig, mal profan. Er ist Spielwiese, Handwerkszeug und Schlachtfeld. Yoga schenkt mir Durchhaltevermögen und weist mir Wege, voller Liebe, Mut und Hingabe, die einzelnen Schichten meines Seins anzuerkennen und zu durchdringen. Om namo bhagavate vasudevaya.“

 

Franzy unterrichtet:

★ Anusara Yoga